Oktober 20 2015

FBM 2015 – #blogntalk – Kurzinterview mit Titus Müller

FRANKFURTER BUCHMESSE 2015

Letzte Woche war die Frankfurter Buchmesse! Das habt ihr bestimmt alle mitbekommen, Fernsehen und Zeitungen waren ja voll davon. Ganz zu schweigen von den sozialen Medien. Frankfurt bedeutet einerseits für mich als Autorin jede Menge Termine mit Verlagen, aber als Bloggerin auch jede Treffen mit Gleichgesinnten. So habe ich mich dieses Jahr riesig gefreut, als die Einladung zum ‚Blog’n’Talk‘ von Random House bei mir im Postfach landete. Anders als bei den bisherigen Terminen sollte das Bloggertreffen nicht nur eine Möglichkeit bieten, sich mit Verlagsautoren und Mitarbeitern zu treffen, sondern dieses Mal bekamen alle Blogger eine kleine Aufgabe: Interviewe einen anwesenden Autor.

Zusammen mit meiner Begleitung, der Buechergoere, haben wir Titus Müller zugeteilt bekommen und uns dann gleich auf ihn gestürzt, als wir ihn im kuscheligen Gedränge am Stand entdeckten.

20151020044945
Weiterlesen
September 12 2015

Aktion : Buchblogger Bande – FBM 2015

811061-078111-krepp-band-tuerkis2

Die Literaturtouristin hat dieses Jahr zur Frankfurter Buchmesse eine Aktion ins Leben gerufen: die Buchbloggerbande.

Im Prinzip geht es darum, dass Blogger es schwer haben, sich untereinander im Messegewusel der Frankfurter Buchmese zu erkennen. Natürlich kennt man die alten Hasen (genauso wie diese sich untereinander kennen), aber für die jüngeren oder unbekannteren Blogger wird es schön schwieriger.

Die Lösung: Blogger tragen zur Frankfurter Buchmesse türkis. Ein türkises Band. Egal wo. Ob im Haar, an der Bluse, an der Tasche – nur sichtbar.

Blogger geben sich zu erkennen, für andere Blogger, für Leser, für Autoren. Ich finde die Idee prima, immerhin kenne ich nicht alle Namen der Betreiber von manchen Seiten geschweige denn, dass Blogger abgesehen von Bloggertreffen sich nicht vom Rest der Besucher zu unterscheiden sind.

Deswegen tragen Blogger türkis. Um neue Blogger kennenzulernen, um Ansprechpartner zu haben.

Ich werde mir ein Band zuschicken lassen, denn dieses Jahr trage ich türkis.

Also stürzt euch auf mich. Ich freue mich immer, Blogger zu treffen. Ihr müsst nur damit rechnen, dass ich von mir mit Postkarten und Lesezeichen zu meinem Bücher ausgestattet werdet. ;)

Mensch, jetzt werde ich ganz kribbelig. Noch gut ein Monat bis zur FBM. So langsam sollte ich meine Termine mal ordnen.

Habt ihr schon Pläne? Wer kleidet sich noch in Türkis?

August 25 2015

Neuzugänge August

Nuezugänge August

Rezensionsexemplare:

Überraschenderweise erreichte mich noch “Big Game” von Dan Smith aus dem Chicken House Verlag. Schon vor Wochen angefragt, hatte ich nicht mehr damit gerechnet, aber wer weiß, ob das bei der Post hängen geblieben, zurückgekehrt und sonst was ist.  Deutsche Post halt …

Ebenso kam die Anfrage für “Der kleinste Kuss der Welt” von Matthias Malzieu, welches die Tage bei carl’s books erscheint. Die ersten beiden Romane des Autors waren schon ein Traum und Highlights in meinem Bücherregal, daher konnte ich da schlecht nein sagen.

Neu im Bücherregal:

Von wegen Liebe” Kady Keplinger, was bei cbt erschienen ist. Nachdem ich überall Werbung für den Film Besprechungen zum Film, ect gesehen habe, musste ich zuschlagen. Hoffen wir, der Text hält, was der Klappentext verspricht.

I AM THE TRAITOR” von Allen Zadoff, Little Brown. Frustkauf. Die deutsche Reihe wird nicht fortgesetzt und ich starrte seit Juni auf das Cover auf meiner Wunschliste, meine Willenskraft war aufgebraucht. Ich möchte endlich wissen, wie es ausgeht. Da es keine Übersetzung geben wird, die englische Ausgabe. Die übrigens echt hübsch ist. ;)

Und das passiert, wenn ich mich zu lange im großen Dresdener Hugendubel aufhalte:

A darker shade of magic” von V.E. Schwab. Letzten Herbst bei goodreads entdeckt und seitdem schleiche ich um das Buch herum, in der Hoffnung, dass es nach Deutschland kommt. Plötzlich lag es vor mir auf dem Tisch im Buchladen und schrie ganz laut meinen Namen. Ich musste es mitnehmen.

Weiße Magie – mordsgünstig” von Steve Hockensmith, dtv. Cover toll, Klappentext vielversprechend, gute Rezensionen. Es wirkt skuril, also genau das richtige für mich.

Spontankauf und Glücksgriff war “Ben Fletschers total geniale Maschen” von T.S. Easton, Ueberreuter. Der Buchrücken zog mich magisch an, es fiel mir in die Hände, ich musste beim Reinspähen schon lachen und irgendwie klingt die Geschichte zu verrückt, als dass sie nicht in mein Bücherregal passen würde.

Nuezugänge August

 

 

Juli 26 2015

Mein neues Spielzeug

Seit Anfang des Jahres schleiche ich mit dem Gedanken umher, dass ein Grafik-Tablett eine sinnvolle Ergänzung wäre. Angefixt wurde ich, als ich meinen Grafiker live beim Kolorieren beobachtete. Ich mache mir nichts vor, meine Zeichenkünste sind mäßig, aber die Handhabung war … faszinierend. So mit Stift und vollkommen ohne Maus durch die Programme zaubern. :)

Bis ich dann herausfand, dass so ein Tablett noch mehr kann. Es erleichtert die Bedienung von Photoshop – HALLELUJA! Ich stelle mich ja furchtbar mit dem Programm an, weil das mit einer Maus einfach umständlich ist. Fotos bearbeiten und wirklich genau bleiben, ist manchmal eine echte Qual.

Der Wunsch nach einem Tablett war also geboren und verfolgte mich. Bis der „Happy Prime Day“ kam und mein neues Wacom Tablett zog ein. Ende der Geschichte, wir arbeiteten glücklich und im Einklang zusammen.

11745938_10206988349524047_1507367760424668445_n

Ach, das wär so schön. Ehrlich gesagt, scheiterte ich schon an der Installation, weil die 5-Bilder-Anleitung einfach keinen Sinn ergab und mein PC was komplett anderes wollte … Und dann musste ich mir die bitte Wahrheit eingestehen: Ich glaub, ich bin sogar noch schlechter als ein Anfänger. Es ist jedenfalls ein amüsanter Anblick für meine Umwelt, wie ich auf dem Tablett herumtippe, so gar kein Gefühl dafür anfangs hatte und mit dem Schrift mehr schlecht als recht schrieb. Vom Zeichnen erst gar nicht zu sprechen. Aber ich gebe nicht auf, irgendwann krieg ich das schon hin.

Gott sei Dank gibt es Youtube mit 1001 Tutorial, viele sind Schrott, was ich mit der Zeit schneller erkennen kann, aber ein paar sind Gold wert. Mein Highlight ist immer noch „Hören Sie auf es zu benutzen wie eine Maus, es ist keine Maus, sondern ein Stift“. Den Rat habe ich wirklich gebraucht! Ich übe also in jeder freien Minute, in der ich nicht schnell und effizient meinen Cursor bedienen muss (ein Lektorat damit durchzuführen, wäre Selbstmord, zumindest zurzeit).

Im Moment bin ich dabei mehr Gefühl für den Stift zu entwickeln, in dem ich Manga Panels nachzeichne. Flatternde Haarsträhnen und Gesichtsausdrücke in Shoujo-Mangas – dicke, dünne, gefühlt gar keine Linien. Ich hoffe mal, das bringt was. Am Ende des Weges steht eine angenehmere Variante meine Fotos zu bearbeiten und der Wunsch, Cover und Werbegrafiken aufwendiger zu designen, in dem ich endlich bessere Handhabe über mein Photoshop erlange.

 

Juli 10 2015

Rezept : Japanischer Soufflé Käsekuchen

Japanese Souffle Cheesecake

Japanese Souffle CheesecakeIch lieeeeeeebe diesen Kuchen! Der ist so lecker und fluffig und nicht zu süß und bei dem Wetter gerade als kalte Nachspeise einfach perfekt.

Durch Zufall bin ich auf das Rezept gestoßen, eigentlich habe ich nur nach einem “normalen” Käsekuchen gesucht, da ich diesen gerne variiere. Vermutlich aus Frust heraus, da ich in der Familie jemanden habe, der seit gefühlten Jahrzehnten immer den gleichen Kuchen backt und mich das wahnsinnig macht. :D

Gefunden habe ich das Rezept auf Wagashi-net.de – eine Seite, auf die ihr unbedingt gehen müsst, wenn ihr Fan japanischer Küche seid. Ich könnte mich dort in die Rezepte reinsetzen, und werde mit Sicherheit noch viel mehr ausprobieren.

Der Käsekuchen selbt ist schnell gemacht, das Komplizierteste ist wohl das Steifschlagen des Eiweißes. Auch bei den Zutaten gibt es keine Überraschungen: Frischkäse, Eier, Jogurt, Sahne, zucker, ein bisschen Mehl, Vanilleextrat, Zitronensaft, Stärke. Hat man in der Regel entweder da oder ist schnell besorgt.

Daraus entsteht so etwas unglaublich Leckeres! Beim Abteilen der Happen mit der Gabel habe ich sogar ein Schwisch, Schwissch gehört, als würden tausend Luftbläschen durch den Druck im Teig platzen.

Zum Rezept geht es hier: LINK