Ich habe etwas gefunden, das ich mir von der BVG wünsche: Bücher.

Nein, ich spinne nicht. Ich habe den Beweis, dass es so etwas gibt.

Und zwar in Hamburg!

In Hamburger Bussen stehen rote Kästen gefüllt mit Leihbüchern. Damit der Fahrgast eine angenehme Zeit verbringt und auf seiner Reise ein paar Seiten lesen kann. Persönlich finde ich diese Idee grandios! Nicht nur, dass es vom Taschenbuchkrimi bis hin zur RoRoRo-Ausgabe alles vorhanden ist, endlich kann man seine Busfahrt sinnvoll nutzen.
Ich habe nicht immer ein Buch dabei, und, jaaa, mir wird nach zehn Seiten lesen und fahren speiübel, aber mir gefällt die Möglichkeit zu schmökern.

Die Frage ist: Wie funktioniert es? Darf ich nur im Bus lesen? Darf ich die Bücher mit nach Hause nehmen, sie dort lesen, und dann wieder in irgendeinen Bus zurücklegen? Würde das klappen?

Irgendwie bezweifel ich, dass dies in Berlin reibungslos ablaufen würde. Ich meine in unserer Stadt wird sogar die Osterdekoration (Plastikeier!) vom Mittelstreifen geklaut …

Daher sollten wir uns erst recht ein Beispiel an Hamburg nehmen! Jedenfalls bin ich für gelbe Bücherkästen in der BVG. 🙂.

Bücher im Bus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.