Schon mit frühen Jahren entdeckte ich meine Begeisterung für Bücher, besonders für Fantasy-Werke. Mit fünfzehn begann ich meine ersten Geschichten zu schreiben und eigene Welten zu erschaffen. Inspiriert und beeindruckt haben mich die Werke von J.K. Rowling, Christopher Paolini und Kai Meyer und natürlich die wahnsinnige Komplexität von Tolkiens „Herr der Ringe“.

Ich bin film- und kinoversessen,  ein wahrer Nerd und Otaku aus Überzeugung. Außerdem liebe ich es, neue Kochrezepte auszuprobieren, meinen Pflanzendschungel zu hegen und pflegen oder stundenlang mit meiner Spiegelreflexkamera durchs Grüne zu wandern.

Ausbildung

Im Jahre 2008 beendete ich zunächst meine schulische Laufbahn mit dem Abitur, um gleich im Anschluss nach Berlin zu ziehen. Hier wollte ich mir meinen Traum verwirklichen, mich als Autorin zu etablieren. Um mir die Grundsätze der Belletristik anzueignen, begann ich einen Fernlehrgang an der Schule des Schreibens (HAF) auf und entwickelte parallel zur Ausbildung gemeinsam mit meinem Mann, die ersten Grundideen zu meinem Jugendroman “ Tougard“.

Werdegang

Inzwischen bin ich eine Hybrid-Autorin mit mehreren Veröffentlichungen im Selfpublishing als auch bei Verlagen; von Fantasy bis Jugendbuch. Ich studierte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Literatur und arbeite als freiberufliche Lektorin und Korrektorin. Dazu engagiere ich mich für die kreative Schreibförderung.

Veröffentlichungen

„Jamies Quest 02 – Oben ist Unten“, Self-Publishing, Herbst 2021
„Sommernerdstraum“- cbt Verlag, 2021

„Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen“, cbt Verlag, 2016
„Tougard – Seelenseher“ – Papierverzierer Verlag, 2015
„Jamies Quest 01 – Aufgabe gesucht“, Self-Publishing, 2014
„Weil wir Mädchen sind“, Antholgie, Wölfchen Verlag, 2012 (Herausgeber)
„Timmy und die Allergomörder“, Papierfresserchen, 2010

 

2 Gedanken zu „Über mich

  • 23. Juni 2013 um 20:23
    Permalink

    Sehr geehrte Frau Franke,
    ich habe Ihre Kritik an der Plattform neobooks gelesen und stimmen Ihnen zu. Ich selbst habe eine Kurzgeschichte für den derzeitigen Wettbewerb eingereicht. Leider fehlt mir jedoch die Zeit um andere, dort eingestellte Werke, zu lesen und zu bewerten. Ich schreibe lieber. Somit falle ich ebenfalls aus der Wertung. Zudem habe ich von dem Wettbewerb aus der Zeitschrift “ Bücher “ erfahren und mir die genauen Vorgaben auf neobooks nicht angesehen. Also habe ich natürlich prompt am Thema vorbeigeschrieben. Mein Mann fand diesen Fakt lustig und wir haben es trotzdem eingestellt, als Gaudi. Ich finde es super, was Sie in ihren jungen Jahren bereits erreicht haben. Machen Sie weiter so und bleiben Sie Ihrem Thema treu. Ich werde unsere Tochter auf Ihre Bücher aufmerksam machen.
    Liebe Grüße, ebenfalls aus Berlin,
    Susanne Ramuta

  • 25. Juni 2013 um 13:36
    Permalink

    Hallo Frau Ramuta,

    über Ihren netten Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Auch wenn es schade ist, dass das Experiment „neobooks“ bei Ihnen anscheinend auch nicht geklappt hat.
    Ich habe mittlerweile der Plattform den Rücken gekehrt und stecke Zeit und Energie lieber in meine Projekte. Die Idee, die dahinter steckt, ist zweifellos gut. An der Umsetzung hapert es leider.

    Ihre Emailadresse scheint nicht zu funktionieren, daher antworte ich Ihnen hier.

    Regennasse Grüße aus dem Berliner Norden

    Cornelia Franke

Kommentare sind geschlossen.