Mit „Wie Anna ein Mädchen wurde“ ist Cathrin Kühl in der Anthologie „Weil mir Mädchen sind“ dabei. Protagonistin Anna wächst ohne Mutter, dafür mit ihren Brüdern auf, und hat nie gelernt, wie man sich als typisches Mädchen verhält und wird dafür stets von ihren Altersgenossen verspottet. Erst die Bekanntschaft mit einem ganz besonderem Mädchen, zeigt ihr auf, dass Weiblichkeit sich auch anders definieren kann, als Anna immer glaubte.

1. Was hat sich bei dir in den letzten zwölf Monaten, seit dem Erscheinen der Anthologie, verändert?

Oh, bei mir hat sich einiges getan. Nachdem meine erste Kurzgeschichte in „Weil wir Mädchen sind“ gelandet ist, konnte ich weitere Kurzgeschichten in anderen Anthologien unterbringen und wurde beim Wölfchen Verlag als Autorin, Lektorin und Herausgeberin angenommen. Meine eigene Ausschreibung „Yggdrasil der Weltenbaum“ ist im Februar 2013 im Buchformat und als E-Book erschienen, mein Fantasyroman „Purlunas – Der letzte Fluch“ folgt im Oktober 2013 – beides beim Wölfchen Verlag :).

Aktuell findet gerade eine Leserunde auf Lovelybooks dazu statt.

2. Was ist das aktuelle Projekt, an dem du zurzeit arbeitest? Bzw. die aktuelle oder nächste Veröffentlichung?

Derzeit arbeite ich mit meiner Lektorin (die auch die Herausgeberin der „Weil wir Mädchen sind“-Anthologie ist) noch an „Purlunas“. Hier geht es um ein 14jähriges Mädchen, das sich seit 10 Jahren auf der Flucht befindet und sich mit ihrer Familie in ihrer Geburtsstadt Heilquell zunächst in Sicherheit wähnt. Dort besucht sie die Schule für Elementer: Purlunas. Bald schon findet sie heraus, dass ein Fluch auf der Schule liegt, den es nun zu brechen gilt.

Weiterhin schreibe ich Kurzgeschichten aber auch diverse Romane. Die nächsten Veröffentlichungen sind Kurzgeschichten in der Anthologie „9 mm para bellum“ vom Saphir im Stahl-Verlag und eine in „Verliebte Jungs“, wieder im Wölfchen Verlag.

Cathrins Autorenseite und eine Seite zu ihrem Werk „Purlunas“ findet man auch bei Facebook.

WWMS – Geburtstagsspecial Tag 9 – Cathrin Kühl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.