Oktober 31 2014

Neuzugänge Oktober und ein kleiner Hinweis …

Joss Stirling – Raven StoneOkt14_1 - Kopie

Das letzte Buch von ihr hat mich nicht vom Hocker gehauen und dennoch gebe ich ihr eine weitere Chance. Es klingt nicht seehr originell, obwohl das Cover schön ist. Aber irgendwie musste ich es gleich vorbestellen.

Derek Landy – Skulduggery Pleasant 08

Und rauf auf den SuB-Haufen. Als nächstes nehme ich mir den vierten Band der Reihe vor, dennoch hamstere ich bereits die anderen Teile. Das ist ein Verhalten, das vermutlich nur Leseratten nachvollziehen.

Melissa Keil – Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt

In den letzten beiden Wochen habe ich viele Buchhändler besucht, um „Jamies Quest“ zu bewerben und es in die Läden zu bekommen. Immer wieder stieß ich auf dieses Buch. Bei der aktuellen Suche nach einem neuen Titel für mein cbt-Projekt stieß ich auf dieses Buch. Ich bin schwach geworden … Der Titel macht neugierig, das Cover ist witzig und der Inhalt klingt toll.

Leah Rae Miller – The summer I became a nerd und Susin Nielsen – Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter

Durch Zufall darauf gestoßen, da ich auf der Suche nach neuen Anregungen für mein aktuelles Projekt war. Ersteres habe ich bereits gelesen und empfehle es definitiv weiter. Funny, charming, and well written. 😉 Das zweite dient ebenfalls zur Recherche, ich muss noch herausfinden, wie viele Filmtitel oder Schauspielernamen ich tatsächlich verwenden darf.

Stefanie Mühlsteph – Das Nerdikon

So zur Übersicht. Schließlich hat man mir dies als Geheimtipp genannt, es soll richtig gut sein, obwohl es beim Blättern eher wie ein Lexikon als ein Roman wirkt. Ich bin gespannt.

So und wer zwei und zwei zusammenzählen kann, weiß vielleicht, was das grobe Thema des Manuskripts ist, an dem ich gerade schreibe. Na, Ideen? 🙂

Und GNIHIHIHI – wenn der Postmann noch mittags klingelt und den neuen Terry Pratchett vorbeibringt, der eigentlich erst nächste Woche erscheint.  GNIHIHI. 😀 😀 😀 Wie lange musste ich auf eine neue Geschichte von Feucht von Lipwig warten? Zu viele Jahre waren es auf jeden Fall. Jetzt schnell die Arbeit beenden und … ich sollte das Buch nicht neben mir auch dem Schreibtisch liegen lassen, sonst gebe ich nur dieser kleinen Stimme in mir nach, die verlangt es sofort zu lesen. Nein, ich habe schon wieder hingesehen. Ich bin dann mal …

Okt14_2 - Kopie

Oktober 19 2014

Rückblick : KW 42

Gesehen : Sabotage. War in Ordnung, hätte mir ein anderes Ende gewünscht. Zurzeit wechsel ich zwischen „Call the Midwife“, „Being Erica“ und „Once Upon A Time“ hin und her, das ist eine ganze interessante Mischung. „Being Erica“ ist eine totale Überraschung, die Serie nimmt mich wirklich mit und ich freue mich auf jede nächste Folge.

Gehört : Um mich besser zu konzentrieren, habe ich mir einen zwei Stunden langen Epic Music Mix bei YouTube gesucht. Ich bin nicht im Verzug, aber es passiert gerade so viel, dass mir einfach die innere Ruhe beim Schreiben fehlt. Falls ihr auch einmal reinhören wollt: Link zu Youtube.

Gelesen : „Plötzlich Zombie – So ein Mist“ von David Lubar. Kinderbuch mit deutlichen Jungs-Humor, aber sehr, sehr lustig. Fünf Sterne dafür. So eine Abwechslung habe ich wirklich gebraucht.

IMG_3621 (2)-horz

Getan : Rund 130 Päckchen, ein paar Briefe und wenige Pakete gepackt und zur Post gebracht, damit die Vorbesteller und die ersten Blogger „Jamies Quest“ in den Händen halten und lesen können. Gefühlte 500 Emails geschrieben. Die Reaktionen, die ich bekomme, sind klasse und ich versuche auch so schnell wie möglich zu antworten, leider hat der Tag nur 24 Stunden.

Parallel wieder angefangen, an meinem cbt Projekt zu arbeiten und dieses bereits zu überarbeiten. Es ist ein extrem seltsames (aber sehr gutes) Gefühl, den gleichen Ablauf wie bei den letzten Manuskripten durchzuspielen, jedoch hin und wieder mit dem Gedanken innezuhalten: Das machst du gerade für cbt. Unbezahlbar.

Und ein bisschen Herbst geschnuppert. Die Sonne schenkt uns gerade noch richtig warme Oktoberstunden, da musste ich mir meine Kamera schnappen.

Gekauft : Noch nichts, aber wenn mein Manuskript fertig ist, kralle ich mir die schwarzen Stiefel, die ich zur Motivation immer in einem Tab am Laptop offen habe. Bald sind sie mein. Bald. 🙂

Vor einigen Wochen habe ich mir jedoch einen neuen Loop-Schal geholt und da er mir so gut gefallen hat, erhielten meine Testleserinnen so einen in blau oder korallenrot zum Dank. Das Geheimnis musste ich die ganze Zeit wahren, aber jetzt kann ich ihn zeigen. Ich liebe diesen Schal.

Gegessen: Superleckeren Streuselkuchen von Sabine. Yummy! Und ich hatte endlich mal wieder Zeit, gefüllte Paprikaschoten selbst zu machen. Eigentlich ein simples Rezept, aber darauf hatte ich richtig Heißhunger.

Gefreut : Über jedes einzelne Foto, das Jamies Leser mir von ihren Büchern und Goodiepaketen geschickt haben, bzw. mich auf Facebook oder Twitter markierten. Über jede Mail und jede Erwähnung. Färben wir das Internet grün! So fühlt es sich zumindest gerade an.

Über jede Anfrage, jede Nachfrage, ob ich ein Interview geben oder mich an einem Adventskalender beteiligen möchte. Nach dieser langen Durststrecke ohne eigenes Buch tut das richtig, richtig gut und macht auch jede Menge Spaß.

Und rieeeesig habe ich mich über das Buchkissen gefreut, dass mir Britt von Lifestyle Familie schenkte, genäht aus der Tasches ihres Goodie-Pakets. Weich, kuschelig und ganz einfach genial. <3

Kissen_2-horz

Geplant :  Also eigentlich wollte ich ja beim NaNo mitmachen … Joar. Das wird wohl nichts. Daher so schnell wie möglich das laufende Projekt beenden und währenddessen viele Leser für Jamie finden, sowie in Kontakt mit Buchhandlungen treten. Oh und so langsam Gedanken für den nächsten Jamie-Band machen.

Dazu steht Dominics Geburtstags an, einen Wunschkuchen hat er bereits, das Geschenk ist auch schon besorgt, dennoch sollte ich mir noch eine Überraschung ausdenken.

Gewünscht : Dass mein beklopptes Autorenhirn nicht von Mitternacht bis halb drei Uhr morgen mich mit „Arukou, arukou. Watashi wa genki. Aruku no daisuki. Dondon yukou.“ in Dauerschleife wach hält. Alles, gerne auch neue Buchideen, nur nicht dieses Kinderlied.