August 9 2015

Termine für Herbst und Winter 2015

10393810_396201900582545_4581268223353216182_n

Das zweite Halbjahr dieses Jahres wird noch einmal spannend! Leider verschiebt sich die Veröffentlichung von „Wär mein Leben ein Film …“ bei cbt bis ins nächste Jahr und auch beim zweiten Band von Jamies Quest könnte es knapp werden, hier jedoch aus anderen Gründen.

Dafür gibt es wieder jede Menge Termine, mich live anzutreffen.

12. September: Scheibenwelt-Convention mit einem Vortrag, wie man sich seine eigene Fantasy-Welt erschafft und einer Lesung aus „Jamies Quest“, Burg Ludwigsstein

16. Oktober: Frankfurter Buchmesse

23.-25. Oktober: MMC Berlin, Fontanehaus, 13439 Berlin

15. November: Comic Messe Berlin, Ellington Hotel, 10789 Berlin

28.-29. November: Buch Berlin, Logenhaus, 10719 Berlin. Sowohl mit Stand als auch einer Lesung dabei. Den genauen Termin für die Lesung gebe ich noch bekannt.

06. Dezember: voraussichtlich auf der Film Börse Berlin, Palais am See, 13507 Berlin

Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbeischaut! Auf einen Plausch, zur Lesung oder einfach nur zum Reinschnuppern in meine Werke. :)

10393810_396201900582545_4581268223353216182_n

Juli 26 2015

Mein neues Spielzeug

Seit Anfang des Jahres schleiche ich mit dem Gedanken umher, dass ein Grafik-Tablett eine sinnvolle Ergänzung wäre. Angefixt wurde ich, als ich meinen Grafiker live beim Kolorieren beobachtete. Ich mache mir nichts vor, meine Zeichenkünste sind mäßig, aber die Handhabung war … faszinierend. So mit Stift und vollkommen ohne Maus durch die Programme zaubern. :)

Bis ich dann herausfand, dass so ein Tablett noch mehr kann. Es erleichtert die Bedienung von Photoshop – HALLELUJA! Ich stelle mich ja furchtbar mit dem Programm an, weil das mit einer Maus einfach umständlich ist. Fotos bearbeiten und wirklich genau bleiben, ist manchmal eine echte Qual.

Der Wunsch nach einem Tablett war also geboren und verfolgte mich. Bis der „Happy Prime Day“ kam und mein neues Wacom Tablett zog ein. Ende der Geschichte, wir arbeiteten glücklich und im Einklang zusammen.

11745938_10206988349524047_1507367760424668445_n

Ach, das wär so schön. Ehrlich gesagt, scheiterte ich schon an der Installation, weil die 5-Bilder-Anleitung einfach keinen Sinn ergab und mein PC was komplett anderes wollte … Und dann musste ich mir die bitte Wahrheit eingestehen: Ich glaub, ich bin sogar noch schlechter als ein Anfänger. Es ist jedenfalls ein amüsanter Anblick für meine Umwelt, wie ich auf dem Tablett herumtippe, so gar kein Gefühl dafür anfangs hatte und mit dem Schrift mehr schlecht als recht schrieb. Vom Zeichnen erst gar nicht zu sprechen. Aber ich gebe nicht auf, irgendwann krieg ich das schon hin.

Gott sei Dank gibt es Youtube mit 1001 Tutorial, viele sind Schrott, was ich mit der Zeit schneller erkennen kann, aber ein paar sind Gold wert. Mein Highlight ist immer noch „Hören Sie auf es zu benutzen wie eine Maus, es ist keine Maus, sondern ein Stift“. Den Rat habe ich wirklich gebraucht! Ich übe also in jeder freien Minute, in der ich nicht schnell und effizient meinen Cursor bedienen muss (ein Lektorat damit durchzuführen, wäre Selbstmord, zumindest zurzeit).

Im Moment bin ich dabei mehr Gefühl für den Stift zu entwickeln, in dem ich Manga Panels nachzeichne. Flatternde Haarsträhnen und Gesichtsausdrücke in Shoujo-Mangas – dicke, dünne, gefühlt gar keine Linien. Ich hoffe mal, das bringt was. Am Ende des Weges steht eine angenehmere Variante meine Fotos zu bearbeiten und der Wunsch, Cover und Werbegrafiken aufwendiger zu designen, in dem ich endlich bessere Handhabe über mein Photoshop erlange.

 

Juli 10 2015

Rezept : Japanischer Soufflé Käsekuchen

Japanese Souffle Cheesecake

Japanese Souffle CheesecakeIch lieeeeeeebe diesen Kuchen! Der ist so lecker und fluffig und nicht zu süß und bei dem Wetter gerade als kalte Nachspeise einfach perfekt.

Durch Zufall bin ich auf das Rezept gestoßen, eigentlich habe ich nur nach einem “normalen” Käsekuchen gesucht, da ich diesen gerne variiere. Vermutlich aus Frust heraus, da ich in der Familie jemanden habe, der seit gefühlten Jahrzehnten immer den gleichen Kuchen backt und mich das wahnsinnig macht. :D

Gefunden habe ich das Rezept auf Wagashi-net.de – eine Seite, auf die ihr unbedingt gehen müsst, wenn ihr Fan japanischer Küche seid. Ich könnte mich dort in die Rezepte reinsetzen, und werde mit Sicherheit noch viel mehr ausprobieren.

Der Käsekuchen selbt ist schnell gemacht, das Komplizierteste ist wohl das Steifschlagen des Eiweißes. Auch bei den Zutaten gibt es keine Überraschungen: Frischkäse, Eier, Jogurt, Sahne, zucker, ein bisschen Mehl, Vanilleextrat, Zitronensaft, Stärke. Hat man in der Regel entweder da oder ist schnell besorgt.

Daraus entsteht so etwas unglaublich Leckeres! Beim Abteilen der Happen mit der Gabel habe ich sogar ein Schwisch, Schwissch gehört, als würden tausend Luftbläschen durch den Druck im Teig platzen.

Zum Rezept geht es hier: LINK

Juli 3 2015

Abgegeben!

cbt

LektoratsseitenWollt ihr wissen, was dieser Stapel an Seiten dort ist? Das sind die über 300 Normseiten des Lektorats, das ich für cbt eingearbeitet habe. In den letzten Wochen hieß es streichen, filtern, umschreiben, neu schreiben und umformulieren. Ich bin wirklich, wirklich froh, den Stapel jetzt fertig zu haben, gleichzeitig aber auch kribbelig hoch zehn, ob und wie die veränderte Fassung ankommt. Ob ich danach erneut umschreiben darf? Mal sehen.

Die E-Mail ist raus und jetzt kann ich sowieso nichts daran ändern. Zumindest nicht, bis das Feedback kommt. Mal schnell den Posteingang checken, nein, noch nichts angekommen. Wäre ja auch zu schön. :)

Dennoch ist es ein befreiendes Gefühl, dass Manuskrip abzuschicken und in die Hände meiner tollen Lektorin zu geben. Ein Jahr ist es jetzt her, dass ich bei Random House unterschrieben habe, schon witzig, dass es immer noch nicht ganz in meinen Kopf will. Vielleicht ändert sich das spätestens, wenn ich das Cover sehe oder Buch in den Händen halte.

In dem Stapel da oben steckt ganz viel von mir drin (und auch von Dominic, der ist immer mit von der Partie). Herzblut, 1001 Gedankengang zur Story sowie den Figuren, meine Liebe zum Nerdtum. Es dauert noch eine Weile, bis die Geschichte erscheint, obwohl ich sie am liebsten jetzt schon mit euch teilen möchte. Werdet ihr lachen, Jess in euer Herz schließen und mit ihr fühlen, so es mir beim Schreiben erging? Am liebsten wäre es mir, wenn das Buch morgen schon erscheint, dabei dauert es noch so, so lange …

Weg mit den trüben Gedanken, erstmal bin ich fertig mit diesem Schritt. Jetzt heißt es, den Laptop zu klappen, denn eine kleine Belohnung habe ich mir verdient.

Juni 24 2015

Leserunden und die Post streikt

Fragezeichen

Mitte Juni startete die Leserunde zu „Tougard – Seelenseher“ auf Lovelybooks und nach unglaublich vielen Bewerbungen auf die Print-Exemplare wie E-Books bekomme ich gerade Panik.

Die Post streikt immer noch! Irgendwie müssen 20 Büchersendungen ihren Weg durch Deutschland finden, oder besser überhaupt aus Berlin rauskommen. Posttechnisch tut sich hier gar nichts mehr, ich erinnere mich nur noch dunkel, was ein Briefträger ist und diese gelben Kastenwagen, die Pakete bringen, sind auch nur ein Mythos, oder? Oder? Werden meine Sendungen es je über Börnicke und Oranienburg hinaus in die weite Welt schaffen?

Was mache ich denn jetzt? Abgesehen von panisch auf die Tastatur einzuhacken …

Solidarisch warten, bis alles ankommt? Wie lange dies auch dauert?

Ich fange erstmal mit Daumendrücken an. Vielleicht hilft’s.