Nathan, kurz Nate, Grimlock „erbt“ von seinem Ziehvater ein Haus voller Dämonen – er ist der Hüter. Klingt auf den ersten Blick nicht besonders spannend, wenn Nate sich das Gejammer von Masken anhören muss oder eine sich von selbst bewegende Veranda befehligt. Aber „Dämmliche Dämonen“ ist eine äußerst rasante, und vor allem witzig geschriebene Geschichte, die zwar etwas kurz ist, jedoch alles aufweist, was ein Fantasyroman haben sollte: Spannung, wahnsinnige Ideen und das liebenswerte Trio bestehend aus Nik, Pernikus und Flappy. Dafür verzichte ich auch gerne auf Nebenhandlungen oder ausschweifende Details. Dehttp://www.corneliafranke.org/wp-admin/post-new.phpnn in diesem Buch ist alles aufeinander abgestimmt! Was wirklich eine löbliche schriftstellerische Leistung ist! Für mich ist das Beste an dem Buch der geradlinige Aufbau. Buckingham hat vor seinem Roman Kurzgeschichten verfasst, und genauso verläuft jedes Kapitel. Es steigert sich von Höhepunkt zu Höhepunkt, ob nun um Spannung aufzubauen oder dem armen Nate noch mehr Probleme aufzuhalsen. Einmal angefangen kann man die Abrisse gar nicht mehr aus den Händen legen. Daher kann ich es nur weiterempfehlen! Im zweiten Teil geht’s für Nate, Sandy & Richie aufregend weiter, und der Dritte ist bereits in Arbeit! Link zu Amazon

Royce Buckingham – Dämliche Dämonen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.