Uschtrin teilt sich für mich in drei Bereiche auf. Einmal das Autorenhandbuch, das jedes Jahr neu erscheint. Darüber werde ich noch gesondert berichten.

Der zweite Teil ist die Homepage www.uschtrin.de und der dazu gehörige, kostenlose Newsletter. Seit Anfang 2010 habe ich den Newsletter abonniert, der mich wöchentlich über aktuelle Ausschreibungen und Stipendien informiert.  Es ist kaum zu fassen, dass jede Woche bum die fünf Wettbewerbe anlaufen. Dies natürlich in den Bereichen Lyrik, Prosa, Kurzgeschichten, Essay, … Uschtrin informiert über auch über die kommenden Buchpreise bzw. deren Anmeldefristen.

Der dritte Teil ist die Zeitschrift Federwelt, die alle zwei Monate erscheint. Die Dezemberausgabe beschäftigte sich z.B. mit dem Schriftstellertum im Alter. Wie wirkt sich das Alter auf Veröffentlichungen oder Wettbewerbe aus. Mir zum Beispiel war nicht bewusst, dass viele Wettbewerbe eine Altersgrenze bei 40 Jahren haben. Dazu gibt es immer einen bunten Mix aus Interviews, Kolumnen, Rezensionen und den Neuigkeiten rund ums Buch. Dazu werden auch regelmäßig eingesendete Prosa- und Lyrikwerke veröffentlicht.

Alles in allem bietet Uschtrin Autoren und Autorinnen ein interessantes Netz an Informationen. Ich würde zumindest den Newsletter abonnieren, damit man immer auf den neuesten Stand bezüglich Wettbewerbe & Co. Ist..

Uschtrin

Ein Gedanke zu „Uschtrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.